Download Die Grundlagen zur Besserung der städtischen by W. Gemünd PDF

By W. Gemünd

Show description

Read or Download Die Grundlagen zur Besserung der städtischen Wohnverhältnisse: Veröffentlicht mit Unterstützung der rheinischen Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung PDF

Best german_12 books

Ärztliche Maßnahmen aus psychologischer Sicht — Beiträge zur medizinischen Psychologie

Wenn ärztliche Maßnahmen aus psychologischer Sicht betrachtet werden, dann könnte der es sollten Verhaltensweisen einer Berufsgruppe mit dem Instrumen­ Verdacht aufkommen, tarium einer anderen Berufsgruppe gleichsam seziert und die Ergebnisse einer interessier­ ten Öffentlichkeit preisgegeben werden.

Der Heidelberger Karl-Theodor-Globus von 1751 bis 2000: Vergangenes mit gegenwärtigen Methoden für die Zukunft bewahren

Ein gelungenes Beispiel für eine lebendige Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Disziplinen wird mit der Restauration dieses wichtigen Kulturguts veranschaulicht: Das Heidelberger Exemplar eines Vaugondy Globus von 1751 hat eine wechselvolle Geschichte und wurde in jüngster Zeit mit hochmodernen Methoden aufwendig restauriert.

Extra info for Die Grundlagen zur Besserung der städtischen Wohnverhältnisse: Veröffentlicht mit Unterstützung der rheinischen Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung

Example text

In gleicher Weise gilt das auch für die Aufstellung sachgemäßer Be bauungspläne. Das ist jedenfalls eine der bedeutsamsten Lehren, die wir aus der Vergangenheit unserer Städte ziehen müssen. Bei der Durchsicht der gegenwärtig gültigen Bauordnungen unserer Großstädte und Landesteile muß jeder unbefangene Beobachter aber auch konstatieren, daß wir auf diesem Gebiete entschieden erfreuliche Fortschritte machen und bestrebt sind, die in der Vergangenheit gemachten Fehler und Unterlassungssünden zu vermeiden.

Des WohnungsweSPilS unserer ~tädte und ihre Folgen. 21 das Verhältnis :-;o darstellen, daß die Wohnung:-;konsumenten, die Mieter, das treibende Moment der städtischen Wohnungsproduktion darstelle:1; sie beeinflussen dieReibe im weitesten Sinne durch ihre mehr oder weniger weitgehenden Wohnam;prüelH' und ihre Zahlungsfähigkeit und - willigkei t. Diesen Faktoren folgt innerhalb der ihm durch die Bauordnung gesteckten ( ~renzen der gewerbsmäßige städtische Hausbesitzer und Bauunternehnwr. wobei er naturgemäß an einem größtmöglichen Gewinn aus seiner l'nternehmung interessiert ist.

Ind nur Folge- und Hegleiters<·heinungen diese; wesentlichsten Moments. i. \ushlick und Zusammenfassung. ;ten Umde erfreulich und meines Erachtens Yon ungeheurer Tragweite für die 11·eitere Entwickelung unserer Städte und der städtischen Wohnverhältnisse, daß sich in den Faktoren, welche bei uns im Gegensatz zu England zu der übertriebenen Bevölkerungskonzentration in den ~tädten mit aU ihren üblen Folgeerscheinungen geführt haben. eine allmähliche und teilweise schon seit Jahrzehnten wahrnehmbare \V an d I u n g vollzieht.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 10 votes