Download Bindung in Psychologie Und Medizin: Grundlagen, Klinik Und by Bernhard Strauss, Henning Schauenburg (eds.) PDF

By Bernhard Strauss, Henning Schauenburg (eds.)

Individuals: Johanna Behringer, Henning Schauenburg, Bernhard Strauss, Henning Schauenburg, Katja Brenk-Franz, Anna Buchheim, Ulrike Dinger, Beate Ditzen, Jochen Eckert, Johannes C Ehrenthal, Markus Heinrichs, Peter Joraschky, Helmut Kirchmann, Diane Lange, Eva Neumann, Tobias Nolte, Katja Petrowski, Iris Reiner, Carl Eduard Scheidt, Andreas Schindler, Paul Schroder, Inge Seiffge-Krenke, Sashi Singh, Gottfried Spangler, Claudia Subic-Wrana, Svenja Taubner, Daniela Victor, Kirsten Von Sydow, Elisabeth Waller, Ute Ziegenhain

English precis: the advance psychology has submitted many findings on binding behaviour. this day, those and the binding idea of John Bowlby also are taken up within the medical psychology and psychotherapy and within the clinical keep an eye on. The advisor summarizes the learn at the significance of binding features in numerous levels of lifestyles in addition to the result of medical and binding examine to psychological and actual problems. Its value for prevention and for psychotherapy in several therapy settings is proven specifically. German description: Nachdem uber viele Jahrzehnte in der Entwicklungspsychologie zahlreiche Befunde zur Bindungsentwicklung vorgelegt wurden, sind diese und die ursprunglich von John Bowlby entwickelte Bindungstheorie auch in der klinischen Psychologie, Psychotherapie und in der Medizin angekommen. Das Handbuch fasst die Befunde zur Bedeutung von Bindung in unterschiedlichen Lebensabschnitten ebenso zusammen wie Ergebnisse der klinischen Bindungsforschung bezogen auf psychische und korperliche Storungen. Die besondere Relevanz der Theorie liegt in ihren Anwendungsbereichen, additionally der Pravention und der Psychotherapie in unterschiedlichen Behandlungssettings.

Show description

Read or Download Bindung in Psychologie Und Medizin: Grundlagen, Klinik Und Forschung - Ein Handbuch PDF

Best german_16 books

Grenzen der Medizin : Zur diskursiven Konstruktion medizinischen Wissens über Lebensqualität

Thomas Schübel untersucht die Gründe für die Erfolgsgeschichte des Lebensqualitätsthemas in der Medizin. Diskursanalytisch rekonstruiert er „Lebensqualität“ als Inszenierung von Rationalität angesichts medizinischer Entscheidungen, die rational eigentlich gar nicht mehr getroffen werden können. In der Folge lässt sich die Etablierung des Lebensqualitätsthemas in der Medizin als Immunisierungsstrategie einer um Deutungsmacht ringenden Disziplin interpretieren.

Kleist-Jahrbuch 2016

Das aktuelle Jahrbuch dokumentiert die Verleihung des Kleist-Preises 2015 mit den Reden der Preisträgerin Monika Rinck, der Vertrauensperson der Jury Heinrich Detering und des Präsidenten der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft Günter Blamberger. Darüber hinaus enthält das Jahrbuch Beiträge zu Kleists Werken und Rezensionen wissenschaftlicher Neuerscheinungen zu Kleist.

Erfolg mit konsistenten Partnern: Identifikation und Selektion von Kooperationspartnern für Unternehmen

Die von Christian Junker neu entwickelte Methode „Consistency Map“ hilft Unternehmen dabei, strukturiert die companion zu finden oder zu selektieren, mit denen sie erfolgreich sein werden. Sie greift dabei auf empirische Erkenntnisse zurück und rückt damit häufig überraschend andere Partnertypen ins Blickfeld als die, nach denen Unternehmen zunächst gesucht haben.

Regulierung von Investitionsprojekten in Russland: Normativ-rechtliche Anforderungen im Anlagenbau

Julia Krause präsentiert eine präzise Darstellung der Vorgehensweisen beim administration von großen Anlagenbauprojekten in Russland. Sie analysiert den Prozess angefangen von der Lizensierung der Projektierungstätigkeit bis zur Inbetriebnahme der überwachungsbedürftigen Anlagen. Dabei berücksichtigt sie aktuelle Reformen und Änderungen auf dem Gebiet der Technischen Regulierung, Standardisierung und Überwachung.

Extra info for Bindung in Psychologie Und Medizin: Grundlagen, Klinik Und Forschung - Ein Handbuch

Sample text

1978), führte sie ausführliche und lange Beobachtungen von Interaktionen verschiedener Mutter-Kind-Dyaden in häuslicher Umgebung durch. Dabei stellte sie fest, dass vor allem die Feinfühligkeit (andere Faktoren waren Akzeptanz, Kooperation und Verfügbarkeit) besonders wichtig für die Bindungsentwicklung des Kindes ist. Sie entwickelte die bis heute weit verbreitete »Ainsworth Sensitivity Scale« (Ainsworth und Wittig, 1969) als eine Methode, die elterliche Feinfühligkeit auf einer Rating Skala von 1–9 einzuschätzen und somit empirisch messbar zu machen.

2012). 3 Elternverhalten: Prädiktoren der Bindungsdesorganisation Main und Solomon (1990) vermuteten ängstliches bzw. beängstigendes Verhalten (frightening/frightend behavior) der Bezugsperson als Ursache für die Entwicklung von Bindungsdesorganisation beim Kind. Die Ursache für solches Verhalten sehen sie in nicht verarbeiteten traumatischen Erfahrungen der Bezugspersonen. , 1999). , 2010). Die Schutzfunktion der Bezugsperson als sichere Basis geht bei miss- 1 Bindungsentwicklung im Kindesalter handelnden Eltern verloren und psychische Störungen der Mutter beeinträchtigen deren Verfügbarkeit.

1990), bei dem die Kinder aufgefordert werden, bindungsrelevante Geschichtenstämme, bei denen Gefühle wie Kummer und Angst bzw. Trennung und Wiedervereinigung thematisiert werden, nach einer standardisierten Einführung zu Ende erzählen bzw. zu Ende zu spielen (vgl. auch George und Solomon, 1996). Kriterien sind hier die Kohärenz der Darstellung der Geschichten und eine inhaltlich adäquate Auflösung. Bei älteren Kindern werden dann in Anlehnung an das Bindungserwachseneninterview auch Interviewverfahren zur Erfassung der Bindungsrepräsentation durchgeführt (z.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 47 votes